Loading...

Familienaufstellung

Familienaufstellung 2017-05-29T09:14:54+00:00

Systemische Familienaufstellungen

Was ist der Sinn einer Familienaufstellung?

Die Systemische Familienaufstellung ist ein verblüffend einfaches und faszinierendes Hilfsmittel, um Themen auf den Grund zu gehen und erste Schritte in ein gesundes System zu fördern. Die Familienaufstellungen finden in Kooperation mit Petra Kirstein (Heilpraktikerpraxis für Psychotherapie und Potenzialentfaltung) statt.
Eine Familienaufstellung ersetzt keine Therapie!

Wie läuft bei uns eine Familienaufstellung ab?

Fremde Menschen und zwei Therapeutinnen treffen sich in einem geschützten Raum. Der Aufsteller erläutert kurz seine Problematik und wählt aus den TeilnehmerInnen die Vertreter seiner Herkunfts- oder Gegenwartsfamilie aus (Eltern, Kinder, Ehemann/-frau). Diese platziert er dann im Raum. Danach wird das „Bild“ betrachtet. Wer steht zu wem hingewandt oder abgewandt. Schon aus diesem „In Beziehung zueinander Stehen“ wird oft sichtbar, wo eine Störung liegt. Jeder Einzelne wird vom Aufstellungsleiter befragt, wie er sich fühlt, was er auf dem ihm zugewiesenen Platz empfindet. So wird, was bis jetzt im Inneren verborgen war, im äußeren Raum sichtbar, einsehbar und verständlich. Ein neues Bild, in dem Liebe, Akzeptanz und innerer Frieden fühlbar werden, kann nun entstehen.

Wobei kann die Familienaufstellung helfen:

Diese Aufstellungsmethode kann ebenfalls für schwierige Themen angewandt werden:
z.B. Schmerz, Kinderlosigkeit, Burn Out, Allergien, Traumatas, Beziehungsproblematik jeglicher Art etc.

Was bewirkt eine Familienaufstellung?

Das erste gestellte Bild, auch Ursprungsbild genannt, zeigt meist eine Fülle von neuen, bisher nicht gekannten oder nicht so gesehenen Einblicke in die momentane Lage. Die Stellvertreter sind in ihren Äußerungen nicht nur lebensecht, sondern sprechen auch häufig unverblümt und direkt das aus, was bisher unterschwellig blieb. So wird explizit, was bisher implizit und daher unverstanden sich auswirkte. Schon diese Einsicht allein führt häufig zu neuen Handlungsmöglichkeiten, da der Klient jetzt „im Bild“ ist über seine Situation.

Erstverschlimmerung Familienaufstellung?

Die Umstellungen und Interaktionsprozesse im zweiten Teil zeigen Möglichkeiten und Entwicklungswege, die im System selbst liegen. Es sind also nicht von außen kommende Veränderungen oder Handlungen anderer, die nötig wären, sondern der Klient selbst verfügt über diese Ressourcen und Handlungsfähigkeiten, konnte bisher nur nicht über sie verfügen und sie einsetzen. Durch Prozesse, die viel mit Liebe zu tun haben, wie Achtung, Verzeihung, Dank, Anerkennung und Würdigung, kann sich die grundlegende Art, wie wir zu uns wichtigen Personen stehen, sehr umfassend ändern.

Leider kann es immer Mal wieder vorkommen, dass es keine wirkliche sofortige Lösung gibt. Was nicht heißt, dass sich im System nicht was verändert. An dieser Stelle empfiehlt sich eine weitere Nachbetreuung durch einen erfahrenen Therapeuten. Äußerst wichtig dabei ist, dass die Teilnehmer in dieser oft sehr emotionalen Situation von einem professionellen Aufstellungsleiter begleitet, geschützt und aufgefangen werden.

Kinesiologische Familienaufstellung

Kinesiologie in Aufstellungen mit einfließen zu lassen ist äußerst hilfreich. Dadurch können schnell und effektive Lösungswege gefunden werden. Lesen Sie auch mehr zum Thema Kinesiologie.

Erfahrungen Familienaufstellung!

Erfahrungsbeispiele:
1. Eine Frau kommt zur Familienaufstellung, da Ihre Tochter (17 Jahre jung) unter einer massiven Essstörung leidet und deshalb schon seit längerer Zeit ohne Erfolg in psychotherapeutischer Behandlung war. Als diese Erkrankung lebensbedrohlich für die Tochter wurde, entschließt sich die Frau zu einer Aufstellungsarbeit. Bei der Aufstellung wird sichtbar, dass der Vater des jungen Mädchens an einen Unfall verstorben war, als sie 2 Jahre jung war. Die junge Mutter hatte wieder geheiratet, konnte jedoch ihren ersten Ehemann nicht loslassen. Die Tochter hatte sozusagen, um ihrer Mutter zuliebe diese Last der unverarbeiteten Trauer auf sich genommen. Dies war weder für die Therapeutin noch für die Mutter ersichtlich.

2. Eine Frau kommt zur Aufstellungsarbeit, weil sie scheinbar grundlos in unpassendsten Momenten von Weinkrämpfen überrollt wurde. Sie war immer eine starke Frau gewesen und konnte sich das nicht erklären. Bei der Aufstellungsarbeit wurde klar, dass Sie Ihre Traurigkeit nie gelebt hat. Sie wollte sich diesem Thema nicht stellen. Bei der Aufstellung wurde sichtbar, dass Ihre damals 5 Jährige Tochter für die Mutter es übernommen hatte Angst und Trauer zu leben.
Das Mädchen war sehr ängstlich und weinerlich gewesen.

Es ist sehr wichtig, sowohl für den Klienten aber auch für den Therapeuten das zugrundeliegende Thema spürbar und greifbar zu machen. Es wird in der Aufstellung eine heilsamen Ordnung gefunden, was sich im Außen auch sichtbar macht.

Wir bieten die Möglichkeit von Familienaufstellungen in regelmäßigen Abständen in Esslingen!